Matthias Lührs - Heilpraktiker für PsychotherapieMatthias Lührs - Heilpraktiker für PsychotherapieMatthias Lührs - Heilpraktiker für Psychotherapie

                                    Paartherapeut, Sexualtherapeut   

 

Einen "Psychologen" aufzusuchen, wenn man sich psychisch oder seelisch angeknackst fühlt, fällt niemandem so ganz leicht: "Das ist ja schließlich was anderes als ein Schnupfen oder'n gebrochener Arm!"

 

Ein emotionales, ein psychisches Problem zu haben, gilt für viele noch immer als ziemlich schlimm: "Beobachten sie mich schon?! Reden sie schon über mich?!"  Mit der möglichen Folge, dass man sich erst recht sperrt oder schämt, jemanden ins Vertrauen zu ziehen: "Schon gar einen, der einen  womöglich gleich noch ganz durchschaut."

 

Und dass, obwohl mit den meisten psychologischen Beratern nicht etwa 'Durchschauer' zur Verfügung stehen, sondern eine Reihe einfühlsamer, professioneller und neutraler Helfer.

 

■ Neurologen, Psychiater - behandeln vorrangig seelischen Krankheiten (mittlere und schwere Depression, Schizophrenie, Alzheimer u.v.a.m.), erkennen deren strukturelle  bzw. körperliche Ursachen  und verordnen in der Regel heilende, lindernde, den gedanklichen Zugang fördernde bis z.T. höchst lebenswichtige Medikamente.

■ Fachärzte für Psychotherapie/ Psychsomatik - betrachten und behandeln vorrangig psychische Erkrankungen, die sich körperlich manifestieren (Asthma bronchiale, Morbus Crohn, Neurodermitis u.v.a.m.)

■ Psychologen, Diplom-Psychologen - befassen sich mit allem, was mit psychischen Vorgängen des  Menschen zu tun hat, ergründen u.a., warum sich Menschen in bestimmten Situationen so oder so und nicht anders verhalten.

■ Psychologische Psychotherapeuten - stellen im Idealfall eine tragfähige Patienten-Therapeuten-Beziehung her, setzen verbal oder nonverbal Prozesse in Gang, die Verhaltensstörungen und Leidenszustände beeinflussen und zum erwünschten Zustand führen.

 

Heilpraktiker für Psychotherapie - entwickelten sich als Berufsstand mit Beginn der 1970er Jahre neu (und nicht aus dem Beruf des klassischen Heilpraktikers heraus). Die vielleicht renommierteste Heilpraktikerschule Deutschlands, die Deutsche Paracelsusschule bietet seit 1976 einen äußerst fundierten Ausbildungslehrgang (mehr dazu im Impressum). Seit 1993 sind Heilpraktiker für Psychotherapie per Gesetz anerkannt; seit 1999 befugt, Heilkunde nach dem Psychotherapeutengesetz auszuüben. Heilpraktiker für Psychotherapie verfügen häufig über eine größere Auswahl an Alternativen und anhand ihre Wirksamkeit bewiesenen Methoden und helfen gerne und gut auch schon: "Wenn man sich nur mal im Wald verirrt hat."

Paartherapeuten - können sich ableitend alle nennen, die aus ihrer allgemeinen psychologischen Ausbildung heraus Einzel- und Paartherapie wie Gruppen- oder systemische Therapie anbieten. Nur wenige Paartherapeuten praktizieren aus speziellen Weiterbildungen heraus, sind zertifiziert (da selbst der ansonsten so weitreichende Weiterbildungsmarkt spezielle Paartherapie-Weiterbildungen nur spärlich anbietet). www.paartherapie-rostock.de

Sexualtherapeuten - zu finden, die eine länger währende rein sexualtherapeutische Ausbildung durchlaufen haben, dürfte fast noch schwieriger sein, als die eben erwähnten Paartherapeuten. Geeignete hochkarätige Aus- und Weiterbildungsgänge gibt es in Deutschland vielleicht nur drei bis vier: universitäre mitgezählt. www.sexualtherapie-rostock.de


Heilpraktiker für Psychotherapie, Paartherapeuten, Sexualtherapeuten erlangen ihre Qualifikationen in der Regel auf dem zweiten und dritten Bildungsweg. Sie sind bei Berufseintritt zumeist älter und reifer, haben vielfach mehr Leben gelebt - und schöpfen daher aus einem entsprechenden Reservoir praktischer Lebenserfahrung.